Mittwoch, 23. April 2014

Probeshirt

Endlich konnte ich mal anfangen mir neue Shirts zu nähen bevor ich in Kur fahre. Bei einem neuen Schnitt immer erst ein Probeshirt. Der Stoff ist aus einer Sammelbestellung bei Trigema.


Der Schnitt mit den Raglanärmeln gefällt mir gut. Ich habe die Nähte nach außen gelegt. Die Ärmel und der Bund unten sind nur mit der Ovi versäubert. Soll den lässigen Look weiter unterstreichen.

Leider hatte ich kein passendes hellgraues Ovigarn, daher sind die Nähte mit grau wie das Shirt und nicht hellgrau wie der Bundkragen.

Leider etwas verknittert ;-(

Den hinteren unteren Rand habe ich halbrund gelassen, vorne einen geraden Rand gemacht.

Die Ärmel werde ich noch etwas kürzen und den Halsausschnitt etwas enger fassen. Ansonsten gefällt mir der Schnitt Bethioua gut.

Montag, 21. April 2014

Einkaufsbeutel

In diese Einkaufsbeutel bin ich ja total verliebt :-)


Das Schnittmuster hatte ich damals von hier. Es war nur das Schnittmuster für die halbrunde Tasche abgebildet, aber mit etwas Ausprobieren geht auch die eckige Variante.









Ausgefaltet ergibt sich eine geräumige Einkaufstasche mit stabilem Boden. In "geschlossenem" Zustand klein und handlich für die Handtasche. Die Tasche hat noch einen kleines RV-Fach vorne, dort kann man gut Kleingeld oder Einkaufschips verstauen.

Die eckige Variante hat durch den größeren Umfang etwas mehr Volumen.

Freitag, 18. April 2014

Strickzeugtasche

Gestern habe ich für einen Tausch eine Strickzeugtasche genäht. Das Schnittmuster hierzu ist Multitalent von Farbenmix.


Es soll Wolle für einen Pullover hineinpassen. Dazu reichte eine kleinere Variante des Schnittmusters aus.








Aber ich habe noch eine weitere Tasche dazu genäht, und zwar die Strickzeugtasche von Machwerk, für kleinere Projekte wie Socken etc.


Dienstag, 15. April 2014

Nützliche Nähhelfer 2.

Heute mal wieder etwas von meinen kleinen nützlichen Nähhelfern. Als erste der kleine Ecken- und Kantenformer von Prym.

Die Spitze benutze ich zum Ausformen von Ecken und Kanten, das geht super gut. Sie ist oben etwas abgerundet, damit man nicht durch das Material sticht. Die andere Seite hat eine komplette Rundung zum Ausformen von Rundungen oder auch geraden längeren Kanten. Der Kantenformer ist aus Hartkunststoff, liegt geschmeidig in der Hand (die Unterseite ist gerade, die Oberseite leicht gerundet) und ist 12,5 cm lang.




Mein heutiges zweites kleines Nähhelferlein ist die Prym Professional Fadenschere. 

Sie liegt immer direkt neben der Näma zum Abschneiden von kleinen Fädchen oder Sprungstichen beim Sticken. Mit der Spitze kann man den Faden direkt an der Naht abschneiden. Er liegt durch die Riffelung ergonomisch gut in der Hand. Praktisch ist die Kappe zum Schutz der Spitze. Mit aufgesteckter Kappe ist er 12,5 cm lang. Beim Zusammendrücken gehen die Schnittblätter in der Spitze weiter über kreuz. Dadurch gibt es keine "stumpfe" Spitze, welchen den Faden nicht mehr schneiden würde.

Freitag, 11. April 2014

Osterhasen

Und so sehen die fertigen Osterhasen-Geschenkesäckchen aus, das Ohr habt Ihr ja gestern schon gesehen beim Wende-Set. Darin befinden sich leckere Pralinen vom Pralinenclub.


Die Säckchen sind schnell hergestellt und finden immer schnell Abnehmer. Eins hat heute morgen schon unsere Postbotin bekommen.

Der Pralinenclub ist übrigens sehr zu empfehlen, die Sachen schmecken einfach toll. Ich habe ein Abo und bekomme jeden Monat eine große Pralinenschachtel :-) mit immer neuen und wundervoll schmeckenden Pralinen.

Die Anleitung gibt es hier

Ich habe anstatt des Knopfloches eine "Hohlniete" (weiß nicht genau wie die kleinen Metallteilchen heißen) genommen - sieht man bei dem Beutel oben rechts. Und ich habe den Rand nicht doppelt umgelegt, sondern nur einfach und mit einem Zick-Zack festgenäht - nach dem zusammennähen.

Donnerstag, 10. April 2014

Nützliche Nähhelfer

Ich möchte Euch mal ein paar meiner nützlichen Nähhelfer zeigen. Da gerade im Gebrauch, heute das Wende-Set von Prym.

Es besteht aus drei unterschiedlich dicken Kunststoffröhren mit den dazu passenden Wendestäben (die beiden größeren aus Holz, das dünne aus Metall).
S für Tunnelbreiten von 9,5-16 mm
M für Tunnelbreiten von 19-25 mm
L für Tunnelbreiten ab  25 mm

Auf der Rückseite eine kurze Gebrauchsanleitung.
Es ist gedacht zum Wenden von Stoffschläuchen wie Träger, Gürtelschlaufen. Es funktioniert mit offenen Enden und einem geschlossenen Ende des Stoffschlauches.
Ganz einfach die Röhre in den Stoffschlauch stecken und mit dem Stab reindrücken.
Und dann den Stoff weiter durch die Röhre schieben. Es funkitioniert auch mit langen Stoffröhren ganz einfach.

Und schon ist ein Hasenohr fertig.
Wie das fertige Teil aussieht, davon später mehr.
















Ab und an werde ich Euch weitere meiner kleinen Nähhelfer zeigen.
Vielleicht ist ja etwas für Euch dabei, um Euch die Arbeit ein wenig zu erleichtern.

Habt Ihr auch kleine Nähhelfer, würde mich über Kommentare sehr freuen.

Mittwoch, 9. April 2014

Neue Monster

sind wieder entstanden.  Nochmal ein Monsterquilt, dieses mal mit dunkelblauen Zwischenstreifen.


Die Rückseite ist ebenso aus dunkelblauem Kuschelvlies. Das war jetzt der 6. Monsterquilt dieser Art.



Passend dazu habe ich einen Prototypen eines Pyjama-Eaters genäht. Man kann ihn auch Füllen und als Kissen verwenden, oder als Schatz"truhe" benutzen.

Dienstag, 8. April 2014

Probenähen "Regenbogenbody in groß"

Als Rosi zum Probenähen Ihres Regenbodys in groß für besondere Kinder aufrief, habe ich mich spontan gemeldet. Hier ist zwar kein Kind für einen solchen Body, aber Rosi hat mir eine Anfrage weitergeleitet. Und so habe ich für Christopher einen Body in Größe 116 genäht.

Und hier ist er

Anstelle eines kompletten Rundhalsausschnittes habe ich eine Knopfleiste an der Schulter angebracht.

Den Schnitt wird es demnächst wieder kostenlos bei Rosi zum downloaden geben - in den Größen 110 bis 146.

Samstag, 5. April 2014

Erste Arbeiten mit dem Cameo

Sodele, nachdem ich gestern bei den ersten Versuchen das Teil fast in die Tonne kloppen wollte, hat es dann doch einigermaßen funktioniert. Ob wir beide doch noch gute Freunde werden, hängt aber von den weiteren Ergebnissen ab.

Also als erstes wollte ich ein Design aus dem Online-Shop auf Schablonenfolie schneiden. Trägerfolie und Transferpapier waren in dem Starterkit dabei. Nur, welches ist welches, keine Beschriftung vorhanden. Die Videos zeigten ein eingefärbtes Material, meine beiden sind durchsichtig. Also einfach ausprobiert, war natürlich falsch :-(. Wieso kann man die eigentlich nicht für Anfänger ordentlich beschriften? Rechts oder links herum in den Plotter einführen?

Die Standardeinstellungen genommen, man will ja nichts falsch machen. Dabei hat es mir die Schablonenfolie geschrottet und das Muster tief in die Schneidematte geschnitten. Nächster Versuch, die Schnitttiefe und die Messerstellung verringert, nächstes Muster in der Schneidematte - grrrr.  Frust macht sich breit. Wo steht die Mülltonne ?

Dickeres Papier versucht, klebt derart, daß man es nur noch als Puzzle von der Schneidematte bekommt. Paßt der Cameo in die Mülltonne ?

Nach weiteren Versuchen eine halbwegs ganze Schnittvorlage hinbekommen, ein Probe-T-Shirt bemalt
Vorlage aus dem silhouetteonlinestore

o.k. die Vorlage nicht ganz sauber aufbedrückt, aber immerhin - ich schöpfe Hoffnung

Aber mit der Schablonenfolie stehe ich immer noch auf Kriegsfuß. Zumal die vergeblichen Versuche endlich viel Folie gekostet haben.

Im Netz hab ich doch was von selbst hergestelltem Freezer-Papier gelesen. Also mal schnell auf Tonpapier hergestellt.


Nächstes Muster geladen und geschnitten. O.k. ein paar kleine Fitzelchen klebten nicht richtig auf der Matte (da waren ja noch Restchen von dem Papier), aber fast super geworden und die Rückseite des T-Shirts bemalt (das T-Shirt ist ja nunmal versaut). Und dabei hab ich auch gleich gelernt, daß man am besten eine Pappe in das T-Shirt macht, damit keine Farbreste auf die andere Seite durchkommen)

Nach dem Trocknen der Farbe konnte man das "Freezer-Papier" super gut wieder abziehen.

Na, das ist doch mal super geworden *freu*

Grafik von hier














Inzwischen weiß ich auch, wie man Testschnitte macht. Leider steht das nicht genau im Benutzerhandbuch erklärt und es hat mich über eine Stunde suche im Netz gekostet, bis ich gefunden habe wie das geht :-(



Und dann nur noch schnell die aufbügelbare Folie an einem winzigen Teil probiert - nach Testschnitten.

Also die Folie ist super :-)

Grafik aus dem Fabric ink starter kit







Dann habe ich auch - glaube ich - herausgefunden, warum die ersten Versuche dermaßen miserabel waren. Wenn ich ein Design lade, dann habe ich verschiedene Ebenen. Diese Ebenen sind einem Material zugewiesen. Sind die Ebenen nicht angeklickt, kann ich zwar den Materialtyp unten wählen mit Schnitteinstellen, aber diese werden irgendwie nicht übernommen, sondern das ursprüngliche Material (welches hinter den Ebenen steht). Und das war bei meinen Versuchen immer Karton. Leider steht dazu auch nichts im Handbuch :-(.

Ergebnis: Der Cameo kann viel, die Software scheinbar auch. Aber leider stehen Neuanfänger ziemlich auf dem Schlauch bis alles halbwegs gut und richtig läuft.

Freitag, 4. April 2014

Cameo

Yeah, mein neues Spielzeug ist gerade angekommen - ein Silhouette Cameo Schneideplotter 





Die neue Software habe ich mir gestern schon heruntergeladen, eben das Upgrade für die Designer Edition eingetragen. Zu dem Schneideplotter habe ich mir noch das fabric ink Starterkit, ein paar Folien, Farbe und Zubehörteile gegönnt. Nun kann es gleich losgehen mit dem Ausprobieren.

Ergebnisse werde ich dann später berichten.