Sonntag, 20. Januar 2013

ITH Baby-Rassel

Ich durfte wieder probe sticken. Diesmal für Maria aus Österreich. Ich liebe die Bloggerwelt, man rückt so schön nah zusammen :-).

Also wie gesagt, ich durfte probe sticken für eine ganz niedliche Baby-Rassel. Ich habe mich für die "Schlafversion" entschieden.

Gestickt habe ich auf kurzflorigen hellblauen Frotte. Es wird ein kleines Mitbringsel für meinen gerade einen Monat alten kleinen Neffen.

Ist er nicht niedlich? Jaaa :-)













Kaufen könnt Ihr die ITH-Stickdatei bei Marylus-Kinderkram. Die Datei ist für den 13x18-Stickrahmen und beinhaltet 5 verschiedene Versionen. Mit etwas Watte ausgestopft ist er waschbar, ganz weich für die lieben Kleinen und ganz schnell gemacht.

Dankeschön Maria.

Die Gewinner

der Verlosung der Schablonen zum "perfekten" Drunkard's Path Block sind ....

Aber, bevor wir zur eigentlichen Ziehung der Gewinner kommen, möchte ich mich erstmal ganz herzlich für die vielen Kommentare und somit rege Beteiligung bedanken. Ich habe mit dieser Anzahl wirklich nicht gerechnet. Es haben sich 76 !! liebe Blogleser für die Verlosung "beworben". Wow, das ist einfach enorm. Ganz lieben Dank für Euer Interesse.
Aber nun die Ziehung

 Die ordnungsgemäße Beschriftung der Zettelchen und des Ziehungsgefäßes wird kontrolliert und für gut befunden.













Das Ziehungsgefäß wird gemäß den offiziellen Richtlinien der Ziehung durchmischt.












Die Ziehung kann nun unter katzenhafter Aufsicht stattfinden. Es ist alles bereit.















Jede Ziehung wird überwacht! Es darf immer nur ein Zettel gezogen werden.
















Die Richtigkeit der Zettelchen wird noch einer kurzen Nachprüfung unterzogen und genehmigt.













Und die Gewinner sind:










Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern und wünsche den Gewinnern viel Spaß mit den Schablonen.

Noch eine kurze Ergänzung zu den Schablonen. Das "Aufhängeloch" dient gleichzeitig zur Orientierung, wie die Schalone aufgelegt wird. Es zeigt immer in der Ecke des Stückes mit der konkaven Kurve (hier auf dem Bild der gelbe Stoff).










Und für alle, die leider nicht gewonnen haben, hier ist meine Bezugsquelle für die Schablonen: Verkäufername "plexinachwunsch" bei ebay. Dort könnt Ihr Euch jede Schablonengröße anfertigen lassen. Dann braucht Ihr noch noch einen lieben Ehemann/Partner/Freund für die Löcher.

Freitag, 18. Januar 2013

"plastische" Buchstaben



Nachdem ich heute auf dem Berninablog eine ganz tolle Idee für das Sticken gelesen haben, mußte ich das natürlich sofort umsetzen. Dort wurde mit Stickschaum gearbeitet, den ich aber nach einem Tipp eines Lesers durch Moosgummi ersetzt habe. Ich habe dazu 2 mm dicken Moosgummi verwendet. Anfangs habe ich ganz langsam gestickt, aber dann auf normale Geschwindigkeit gestellt, es lief wie Butter.




Der Moosgummi läßt sich dank der entstandenen Perforation ganz einfach abziehen.

Und es wirkt richtig plastisch.




 

Und da mein neues Schätzen noch unbedingt ein Täschen brauchte, habe ich dann auch endlich mal das ebook von Feenwerkstatt herausgeholt und ein Filz-Utensilo genäht.
 
Meine Bernina B780 :-)

Dienstag, 8. Januar 2013

Aufstockung zur Verlosung

Hallo Ihr Lieben,

erstmal möchte ich mich ganz ganz herzlich für die vielen Kommentare, Mails und Postings zu meinem kurzen Tutorial für die Drunkards's Path Blöcke bedanken. Es sind ja bereits so viele in den Lostopf gewandert, daher möchte ich Eure Gewinnchance etwas anheben :-)

Ich hatte ja drei der Schablonensätze zur Verlosung ausgeschrieben. Ich möchte hiermit die Anzahl verdoppeln auf 6 Schablonensätze.

Viel Glück

Samstag, 5. Januar 2013

Mystery-Quilt

Und noch ein UFO ist in den letzten Tagen fertig geworden. Ich hatte hier vor einiger Zeit angefangen. Es ist der Mystery-Quilt aus dem Quiltfriends-Forum. Ich habe noch ein paar mehr vernäht und den Quilt größer gemacht. Er ist jetzt ca. 1,35 m x 2,00 m



Er ist komplett aus Batik-Stoffen gemacht und diagonal gequiltet. Die Rückseite ist ebenfalls aus Batik in grün.










Und damit sind alle UFO's abgearbeitet. Ein Quilt neben dem laufenden Sulky-BOM ist noch in Arbeit, es ist der Katie's Quilt nach MissouriQuiltCompany. Und Quilts die in Arbeit sind, sind ja keine UFO's :-)

Karma-Quilt 2.

Sodele, nachdem ich mit diesem Quilt in mein Blogger-Leben gestartet bin, habe ich auch endlich das Top fertig.

Jetzt muß ich nur mal sehen, mit welchem Muster ich ihn mit der Nähmaschine quilte.







Und der Kater wollte auch unbedingt mal in meinen Blog :-)

Sulky BOM 2013

Hallo,

ich mache auch mit beim Sulky-BOM 2013. Es wird ein (mein erster) Wandbehang. Er kommt später natürlich in mein Nähzimmer wenn er fertig ist.

Gestern wurde der erste Block online gestellt und ich mußte natürlich sofort anfangen :-)
Hier ist er 

Und da ich nicht gerne mit der Hand appliziere oder verziere, mache ich alles soweit es geht mit der Nähmaschine.

Donnerstag, 3. Januar 2013

Der perfekte Drunkard's Path Block


Hallo zusammen,

ich möchte Euch eine nahezu perfekte Methode vorstellen, wie Ihr Eure Drunkard's Path Blöcke herstellen könnt.
Als erstes wie immer die zwei Teile zuschneiden.  Aber hier nun an den äußeren Rändern ca. 1 cm mehr zuschneiden.
Dann den Anfang beider Teile ohne den Stoff zu ziehen kurz annähen. Die ersten 2-3 cm geht ohne Probleme und die Stoffe liegen noch relativ gerade aufeinander.
Dann wird der obere Stoff mit der Hand ganz leicht nach rechts bewegt - ohne den Stoff zu strecken! Es müssen nicht beide Stoffteile komplett übereinanderliegen. Nur dort, wo der Nähfuß ist und wo genäht wird.
So geht es immer weiter. Den oberen Stoff aufgrund der Rundung immer ein Stückchen nach rechts legen, den unteren Stoff aufgrund der andersherum laufenden Rundung immer ein Stückchen nach links legen. Nie den Stoff dehnen! Das geht ganz einfach. Die beiden Stoffe brauchen nur dort wo der Nähfuß ist und wo genäht wird gerade aufeinandertreffen.
Kurz vor dem Ende liegen die beiden Stoffstücke gut übereinander und man braucht nur kurz festhalten.
So kann problemlos bis zum Ende genäht werden.


Bis dahin kennen sicher einige diese Nähmethode. Man braucht nichts stecken und die Blöcke sind leicht und schnell zu nähen ohne Faltenbildung.


Danach hat man einen mehr oder weniger "gerade" genähten Block Ich habe hier einmal einen ziemlich "schiefen" Block ausgewählt.
Ich bügel dann den Block erst von links. Und zwar von der Ecke über die Naht, dabei liegt die Nahtzugabe zum kleinen Teil hin. Also von dem Stoff mit der inneren Rundung zum Stoff mit der äußeren Rundung hin.
Danach bügel ich noch einmal kurz über die rechte Stoffseite.
Und nun kommt der Clou - dieses Plexiglasstück. Ich habe das auf einer Seite gelesen, leider stand dort nicht, wie man es herstellt. Aber mit ein wenig Tüftelei habe ich es dann hinbekommen. Wie eine einfache Version hergestellt wird, kommt später.

Es hat drei Löcher. Zwei für die Ausrichtung auf dem genähten Block und das dritte in der Ecke zum Aufhängen. Das Aufhängeloch ist identisch mit den Löchern in meinen Drunkard's Path Schablonen.

Die Schablone so auf den noch rohen Block legen, daß beide Löcher genau auf der Nahtlinie liegen. Dadurch, daß wir die Blöcke an den Rändern größer geschnitten haben, haben wir nun genug Spielraum die Schablone genau auszurichten.

Hier sieht man genau durch das Loch auf die Naht.
Nun wird einfach an allen vier Kanten der Schablone die überstehenden Stoffstreifen abgeschnitten und man erhält einen perfekten Drunkard's Path Block.




Und nun möchte ich Euch zeigen, wie Ihr eine einfache Schablone herstellen könnt. Die vorgestellten Blöcke haben eine Größe laut Drunkhard's Path Schablonenset von 15 cm.

Ihr benötigt solche Schablonenbögen. Sie lassen sich gut mit einem Cutter-Messer schneiden.
Daraus fertigt ihr ein Quadrat von der Kantenlänge Eurer Drunkard's Path Schablone an. Bei dem Schablonenset von 15 cm beträgen die Kantenlängen 16,5 cm, wenn ihr in cm näht (15 cm Blockgröße + 2 x 0,75 cm Nahtzugabe).
Dann legt Ihr beide Drunkard's Path Schabonen auf das Quadrat. Genau in der Mitte im überschneidenden Teil beider Schablonen bohrt ihr die Löcher in die quadratische Schablone. Diese Löcher nicht zu weit in die Mitte verlagern, am besten rund 1 cm vom Rand entfernt.
Ihr könnt Euch auch einfach mit einem Marker zwei Markierungen machen. Fertig ist die Schablone! Der Abstand der Löcher zum Rand muß auf beiden Seiten identisch sein! Je weiter die Löcher vom Rand weg sind, je größer wird Ungenauigkeit beim Ausrichten.

Ich habe meine ersten Blöcke mit dieser Schablone hergestellt. Man muß nur beim Schneiden etwas aufpassen, da dieses Schablonenmaterial nicht sehr dick ist, kann es schon einmal passieren, daß man mit dem Cutter in die Schablone schneidet.


Ich habe mir daher aus ca. 3 mm dickem Plexiglas die beiden quadratischen Schablonen herstellen lassen. Einmal für den 15 cm Block (Schablonenmaß 16,5 cm) und einmal für den 10 cm Block (Schablonenmaß 11,5 cm). Hier haben die Schablonen noch die Schutzfolie drauf. Mein Mann hat mir dann die Löcher in die Schablonen gebohrt.











Und weil ich die Methode super finde und Ihr sicher auch, habe ich drei Schablonensätze mehr anfertigen lassen, die ich hier gerne verlosen möchte. Also wer einen Schablonensatz (ein Quadrat für den fertigen 15 cm Block und ein Quadrat für den fertigen 10 cm Block mit den gebohrten Löchern) haben möchte, hinterläßt einfach einen Kommentar. Am 20. Januar werde ich die drei Sätze verlosen und die Gewinner hier bekannt geben.

Viel Glück und viel Spaß


Hier mal ein paar Mustervorschläge für die Vielzeitigkeit des Blockes (zum Teil noch ungenäht und ohne Randstreifen)